Gründungsberatung

Sie planen ein neues Unternehmen in der Pflegebranche zu gründen, wollen vom stationären Bereich in die ambulante Versorgung expandieren oder planen zur Ergänzung Ihres Pflegedienstes eine Tagespflege?
Bei diesen und anderen Gründungs- und Expansionsvorhaben unterstützen wir Sie gern.
Dabei sind unsere Angebote so individuell wie Ihr Unternehmen. Eine ausführliche Gründungsbegleitung gliedert sich häufig in nachfolgende Schritte:

Auftaktgespräch: Im persönlichen Gespräch lernen wir uns gegenseitig und wir als Berater Ihre Idee oder bereits vorliegende Konzepte kennen. Darauf aufbauend erstellen wir gemeinsam einen groben Zeitplan zur Umsetzung und besprechen den konkreten Beratungsbedarf.
Ist die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Konzepts unsicher oder benötigt Ihre Bank für die Kreditvergabe eine Rentabilitätsberechnung, dann führen wir eine sogenannte Wirtschaftlichkeitsberechnung mit Rentabilitätsvorschau für Sie durch. Oft wünschen sich Banken als Ergänzung zur Betrachtung der Wirtschaftlichkeit auch einen umfangreichen Businessplan mit Informationen zum Markt, gesetzlichen Rahmenbedingungen und Informationen zum Standort. Hier hat sich die GESO Consult eine umfangreiche Expertise erarbeitet, von der Sie profizieren können.
Sollte die Finanzierung Ihres Vorhabens durch Banken geleistet werden, dann können wir Sie auf Wunsch bei der Suche nach geeigneten Partnern und den Gesprächen mit den potenziellen Geldgebern unterstützen.

Sind die Fragen nach der Finanzierung, die Suche nach der passenden Immobilien und eventuelle Bautätigkeiten geklärt, müssen die weiteren rechtlichen Voraussetzungen angegangen werden. Neben der Konzepterstellung (beispielsweise Pflegekonzept oder §87b/§43b-Konzept), können wir Sie auch bei der Beantragung Ihres Versorgungsvertrags (also Ihrer Zulassung) unterstützen. Hier gilt es beispielsweise neben der Auseinandersetzung mit der Heimaufsicht auch notwendige Versicherungsnachweise oder Qualifikationsanforderungen zu belegen. Bitte planen Sie zwischen der Beantragung Ihres Versorgungsvertrags und dem anvisierten Eröffnungstermin wenigstens zwei bis drei Monate ein.
Parallel zum Versorgungsvertrag, jedoch spätestens sechs Wochen vor der geplanten Inbetriebnahme der (teil-) stationären Einrichtung, müssen Sie Ihre Pflegesätze beantragen, um diese rechtzeitig vor der Eröffnung mit den Kostenträgern vereinbaren zu können. Ähnliches gilt für ambulante Punktwerte . Sollten Sie jedoch keine Individualverhandlung für Ihren neuen Dienst führen, sondern beispielsweise einem Gruppenpunktwert beitreten, dann kann sich diese Zeit auch verkürzen. Je nach Versorgungsform und Bundesland müssen Sie noch weitere Entgeltbestandteile verhandeln. Hier geben wir Ihnen gern einen Überblick und verhandeln die notwendigen Entgelte für Sie.

Selbstverständlich sind auch weitere, über die oben beschriebenen Punkte hinausgehende Unterstützungsleitungen, beispielsweise in den Bereichen Personalgewinnung,Gestaltung der Website oder Controlling, denkbar.
Natürlich können Sie auch nur einzelne Bestandteile unseres Leistungsangebots in Anspruch nehmen. Gern ermitteln wir in einem ersten Gespräch mit Ihnen zusammen den notwendigen Beratungsbedarf. Vereinbaren Sie hierfür einfach einen Termin mit uns.